Weg mit den Anglizismen

tegeler-Gruppe gibt seinen Unternehmen neue verständliche Namen.

Der VdS-Vorsitzende Walter Krämer zu Besuch bei Sven Tegeler, Andreea Tegeler und Jens Tegeler

Die Unternehmen der tegeler-Gruppe haben ihre Namen geändert. "Wir haben uns weiter entwickelt und uns von den Anglizismen verabschiedet", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Jens Tegeler. Von der Umbenennung erfuhr der Vorsitzende und Gründer des Vereins Deutsche Sprache (VdS), Walter Krämer.

Er wohnt seit vielen Jahren mit seiner Familie in Steinhude und ist Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der Universität Dortmund. Während eines Besuches in der Wunstorfer Hauptverwaltung der tegeler-Gruppe ließ sich Krämer über die Beweggründe zur Namensänderung (die vom VDS-Vorsitzenden ausdrücklich begrüßt wurden) informieren. Die tegeler-Gruppe, welche bundesweit agiert mit 1700 Beschäftigten, ist einer der größten Arbeitgeber in Wunstorf. Das Unternehmen ist in der ambulanten und stationären Altenpflege, im Gebäudemanagement, im Catering und in verschieden anderen Dienstleistungssparten der Personalvermittlung seit seiner Gründung im Jahr 1992 erfolgreich tätig.

"Damals war es schick, mit Anglizismen anzugeben", erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Jens Tegeler dem VdS-Vorsitzenden. Aber das sei seit dem 1. Dezember 2014 Schnee von gestern. Unsere Kunden wollen wissen, um was es geht. Den Zusatz "Care concept" für unsere Pflegesparte gibt es nicht mehr, jetzt heißt das "tegeler Pflege und Gesundheit", spezifiziert Geschäftsführer in der Gruppe, Bruder Sven Tegeler. Und auch die anderen Bereiche bekamen neue Namen. Der vormalige "Cleanik Service" heißt jetzt "tegeler Gebäudedienste", die Beratungssparte "Care consult" heißt "tegeler Beratung", die Zeitarbeitssparte "caretime" heißt "tegeler Personalservice". "Nur bei unserer Catering-Sparte "cook + care" taten wir uns schwer", erklärten die Brüder dem VDS-Vorsitzenden. Hier bleibt mit "tegeler catering" ein letzter Anglizismus übrig.

"Unsere Mitarbeiter fühlen sich jetzt endlich als Teil eines mittelständigen Familienunternehmens", ergänzt Andreea Tegeler, die Frau von Jens. Sie ist im Familienbetrieb auch für Personalentwicklung der Fachkräfte in der "tegeler Pflege und Gesundheit"  zuständig. "Die vertrauten deutschen Begriffe fördern die Identifikation mit der Firma, jeder fühlt sich irgendwie zuhause." Auch die Kunden sind von der Umbenennung angetan. Die älteren sowieso, die sich laut Jens Tegeler schon lange über sinnlose Imponier-Anglizismen aufgeregt hätten, auch die jungen finden diese Abkehr vom billigen Denglisch-Geschwafel gut. "Seit der Namensumstellung", so Jens Tegeler, "ist die Zahl der gefällt-mir-Klicks auf unseren Facebookseiten geradezu explodiert."

Und noch eines ist neu bei der tegeler-Gruppe. Die Firmenphilosophie hat ebenfalls einen neuen Namen: "Wir kümmern uns." Denn das sei es, was das Familienunternehmen seit 22 Jahren tue. Neben der Stadt Wunstorf, die seit vielen Jahren kooperatives Mitglied im VDS ist, tritt die tegeler-Gruppe im Februar dem Verein bei. 

Quelle: Wunstorfer Stadtanzeiger